28.08.2019

GRÜNE im Gespräch mit der BAV-Geschäftsführerin Monika Lichtinghagen-Wirths

:metabolon ist ein international renommiertes Forschungs- und Innovationszentrum für Umwelttechnologien und Rohstoffrückgewinnung. Mit der Geschäftsführerin des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands Monika Lichtinghagen-Wirths sprachen die GRÜNEN über die Themen Abfallvermeidung, Abfallsortierung und Abfallrecycling.

Vorrangiges Ziel ist, dass Abfall nicht erst entsteht. Wie viel Abfall verursacht wird, hängt auch von Gewohnheiten ab - und diese lassen sich ändern. Bereits kleine Schritte im Haushalt, bei der Arbeit und in der Freizeit haben eine große Wirkung. Anstatt den "Coffee to go" aus dem Pappbecher zu trinken, kann ein Thermobecher mitgenommen werden. Mit kleinen Netzen für Obst und Gemüse kann beim Einkaufen auf Plastiktüten verzichtet werden. Auch Repair-Cafés und Tauschbörsen, zum Beispiel für Bekleidung, sind gute Möglichkeiten, Abfall zu vermeiden. Für Fragen zur Abfallvermeidung, -sortierung und -entsorgung stehen die Abfallberater*innen des BAV online, telefonisch oder an Informationsständen sowie zahlreichen Aktionstagen innerhalb des Verbandsgebiets zur Verfügung.

Im Bergischen Energiekompetenzzentrum auf :metabolon wird mit einer Dauerausstellung zu den Themenbereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und energetischer Gebäudesanierung über das Energiesparen informiert. Darüber hinaus können interessierte Bürger*innen dort jeden Samstag zwischen 10:00 und 12:00 Uhr und nach vorheriger Terminvereinbarung eine kostenfreie, neutrale und herstellerunabhängige Initialberatung durch zertifizierte Energieberater*innen in Anspruch nehmen.

Die GRÜNEN stellen fest, dass das Bergische Energiekompetenzzentrum, der außerschulischer Lernort, der Freizeitpark und die kulturellen Angebote auf :metabolon im Rheinisch-Bergischen Kreis noch immer nicht so bekannt sind, wie sie sollten. Die GRÜNEN empfehlen allen Interessierten einen Besuch. Anschrift des Projektstandorts: Am Berkebach in 51789 Lindlar.

Aktion "Deckel gegen Polio" - 500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung

Mit den Kunststoffdeckeln von Getränkeflaschen werden Leben gerettet. Die Deckel bestehen aus wiederverwertbaren Kunststoffen (HDPE oder PP) und sind ein wertvoller Recycling-Rohstoff. Der BAV und die AVEA verkaufen die Deckel an Recyclingunternehmen und leiten den Verkaufserlös an das Projekt "End Polio Now" weiter. 500 gesammelte Deckel ergeben etwa ein Kilogramm Material. Diese Menge ist ausreichend, um nach dem Verkauf die Kosten einer Polio-Impfung zu decken. Seit dem Start der Aktion "Deckel gegen Polio" im August 2014 sind gut 76.000.000 Deckel verwertet worden. Aus dem Erlös konnten über 150.000 Schluckimpfungen finanziert werden. Aufgrund des Versprechens der Bill & Melinda Gates Stiftung, jeden gesammelten Betrag zu Gunsten von "End Polio Now" zu verdreifachen, sind es insgesamt sogar mehr als 460.000 Schluckimpfungen.

Die Sammelstellen sind auf der Internetseite des BAV aufgeführt. Auch BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sammeln jetzt mit. Die Sammelstelle befindet sich im GRÜNEN TREFF, der Geschäftsstelle des Kreisverbands von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rheinischen-Bergischen Kreis an der Paffrather Straße 84 in 51465 Bergisch Gladbach. Während der Öffnungszeiten (montags, mittwochs und donnerstags von 13:30 bis 17 Uhr sowie dienstags und freitags von 9 bis 13 Uhr) können die gesammelten Kunststoffdeckel abgegeben werden.

URL:http://gruene-fraktion-rbk.de/startseite/startseite-detail/article/gruene_im_gespraech_mit_der_bav_geschaeftsfuehrerin_monika_lichtinghagen_wirths/