Fest im Sattel – Koalition beantragt Fortsetzung des Förderprogramms für E-Lastenräder

14.09.22

„Besser als der Hogwarts-Express. Mit den Angeboten der Neuen Mobilität ohne Stau zum Ziel gelangen“. So bewirbt der Rheinisch-Bergische Kreis das aktuelle Förderprogramm zum Erwerb von E-Lastenrädern und Fahrrad-Anhängern. Und das mit Erfolg: bis Ende August 2022 waren über 300 Förderanträge bei der Kreisverwaltung eingegangen. Damit sind über das Programm innerhalb kürzester Zeit Investitionen von über 1 Mio EUR in die klimafreundliche Verkehrswende angeschoben und unterstützt worden, die im Stadtbild der Kommunen im Rheinisch-Bergischen Kreis schon jetzt sichtbar sind. Grund genug, den eingeschlagenen Weg auch im kommenden Jahr mit angepassten Förderkriterien fortzusetzen.

Denn klar ist: Ziel bleibt es, die Treibhausgasemissionen im Rheinisch-Bergischen Kreis bis 2030 um 65% im Vergleich zu 1990 zu senken. So wie es die Klimaschutzgesetzgebung von Land und Bund vorgeben. Dafür sind weitere Schritte auch im Mobilitätssektor notwendig. Laut einer aktuellen Erhebung des Umweltbundesamtes ist dabei vor allem der Umstieg vom Individualverkehr auf alternative Verkehrsmittel nachhaltig wirksam. E-Lastenräder und Fahrradanhänger bieten hier eine gute und niederschwellige Möglichkeit, auch Transporte im Rahmen der Alltagsmobilität in herausforderndem Gelände klimafreundlich zu gestalten.

Der große Erfolg des aufgelegten Programms zeigt, dass mit dem Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und CDU vom Dezember 2021 der Hebel an der richtigen Stelle angesetzt wurde. Folge ist, dass die bis 2024 budgetierten Fördergelder durch die aktuell vorliegenden Anträge bereits komplett abgerufen sind. Um den positiven Auftakt des Programms weiterzuführen und gleichzeitig die Haushaltsplanung des Kreises verantwortungsbewusst für die Zukunft aufzustellen, beantragen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und CDU im Kreistag des Rheinisch-Bergischen Kreises die Fortsetzung des Programms mit verminderten Fördersätzen. Konkret heißt das: Anträge von Privatpersonen werden ab dem 1. Oktober 2022 mit max. 25% bzw. max. 1.000 € des Anschaffungspreises gefördert, die gewerbliche Förderung läuft ab sofort ausschließlich über die entsprechenden Programme des Landes.

Friedhelm Weiß, verkehrspolitischer Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreistag des Rheinisch-Bergischen Kreises: „Berge gibt es in der Region viele, die können wir nicht einfach versetzen. Aber mit einer ordentlichen Unterstützung lassen sie sich auch per Fahrrad mühelos erklimmen. Deshalb beantragen wir die Fortführung des erfolgreichen Förderprogramms zum Erwerb von E-Lastenrädern. Für die Menschen und eine lärm- und emissionsarme Umwelt.“

Das Integrierte Klimaschutzkonzept des Kreises aus dem Jahr 2013 und seine Fortschreibung aus dem Jahr 2018 bilden die Basis für unterschiedliche Programme des Kreises. Den Antrag im Wortlaut finden Sie unter dem folgenden Link: Antrag zur Verlängerung der Förderung von E-Lastenrädern zur Vorlage KT-10/0228 (rbkdv.de)

Verkehr sind wir alle, jeden Tag. Lasst ihn uns gemeinsam anders gestalten - jetzt!