16.03.2020

Corona-Pandemie

Verantwortungsvoll und solidarisch handeln

Wir bitten alle Bürger*innen, die Maßgaben zur Reduzierung der Ausbreitung des Corona-Virus zu beachten und sich an die Verfügungen der Behörden zu halten. Nur wenn wir gemeinwesenorientiert und solidarisch handeln, kann die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt und die Zahl der Todesfälle reduziert werden.

Alle Informationen zum Umgang mit Corona finden Sie hier: www.rbk-direkt.de/informationen-zum-coronavirus.aspx.

Die Informationen werden regelmäßig aktualisiert.

Die Geschäftsstelle der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist bis auf weiteres geschlossen.

Wir arbeiten aber im Home-Office und sind unter der Rufnummer 02202-13 27 29 sowie per Mail an gruene(at)rbk-online.de erreichbar.

In der Zeit vom 29. Juni bis einschließlich 12. Juli 2020 sind wir nur per Mail erreichbar. Wir bitten um Verständnis.

Mehr»

05.02.2020

Müllheizkraftwerk als Produktionsstätte für Wasserstoff - Kreistagsfraktion zu Gast in Wuppertal

Am 28. Januar 2020 hat sich die Kreistagsfraktion über ein Wasserstoff-Projekt in Wuppertal informiert.

"Nachhaltige Energie für den lokalen ÖPNV aus regionalen Abfällen", so fasste Conrad Tschersich, technischer Geschäftsführer der Abfallwirtschaftsgesellschaft Wuppertal, das Besondere des Projekts "H2-W – Wasserstoffmobilität für Wuppertal“ zusammen.

Die Wasserstoff-Produktion soll immer dann laufen, wenn die Marktpreise für die Stromeinspeisung niedrig sind. Dann ist es günstiger, den Strom aus dem Müllheizkraftwerk für die Elektrolyse zu verwenden, statt ihn zu verkaufen.

Mehr»

07.01.2020

Start der ersten Wasserstoffbusse im Rheinisch-Bergischen Kreis

Die Linie 423 wird zum "Überflieger". Nachdem die Linie 423 im Dezember 2019 zunächst verlängert wurde und seitdem direkt zum Flughafen Köln/Bonn fährt, werden auf dieser Linie nunmehr erstmals wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenbusse eingesetzt.

Zusammen mit dem Landrat Stephan Santelmann und dem RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach hat Ursula Ehren, die Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, den Start der wasserstoffbetriebenen Linie 423 begleitet.

Ursula Ehren zur neuen Linie 423: "Die Passagiere und fast 15.000 Beschäftigte bei 130 Unternehmen und Behörden können ab sofort den Flughafen Köln/Bonn umsteigefrei aus Bergisch Gladbach, Rösrath und den östlichen Stadtteilen Kölns anfahren. Das Einsetzen von emissionsfreien Wasserstoffbussen auf dieser Strecke ist eine zusätzliche Motivation, das eigene Auto stehen zu lassen und das attraktive neue Angebot zu nutzen."

Mehr»

06.01.2020

Sternsinger*innen zum dritten Mal bei der Kreistagsfraktion zu Gast

Unter dem Motto der 62. Aktion Dreikönigssingen "Frieden! Im Libanon und weltweit" waren die Sternsinger*innen aus Bergisch Gladbach am 6. Januar 2020 im Kreishaus zu Gast. Im Mittelpunkt der diesjährigen Aktion stehen Kinder im Libanon. Derzeit wohnen dort rund eine Million geflüchtete Syrer*innen. In den Flüchtlingslagern nahe der syrischen Grenze leben sie unter prekären Bedingungen.

Die UN-Kinderrechtskonvention hält unmissverständlich fest, "dass Kinder Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung haben", damit sie "im Geist des Friedens, [...] der Toleranz, der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität erzogen werden".

Mehr»

13.12.2019

Herausforderungen annehmen – Wege finden

Haushaltsrede von Ursula Ehren, Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Nachstehend findet Ihr/finden Sie die Schriftfassung der Rede der Fraktionsvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rheinisch-Bergischen Kreis, gehalten im Rahmen der Kreistagssitzung am 12. Dezember 2019:

"Sehr geehrter Herr Landrat, sehr geehrte Damen und Herren,

lassen Sie mich mit dem Positiven beginnen: Die Kreisumlage bleibt stabil bei 35,50 Prozent und eine Einmalzahlung von drei Millionen Euro führt zu einer Entlastung der kreisangehörigen Kommunen.

Mehr»

28.08.2019

GRÜNE im Gespräch mit der BAV-Geschäftsführerin Monika Lichtinghagen-Wirths

:metabolon ist ein international renommiertes Forschungs- und Innovationszentrum für Umwelttechnologien und Rohstoffrückgewinnung. Mit der Geschäftsführerin des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands Monika Lichtinghagen-Wirths sprachen die GRÜNEN über die Themen Abfallvermeidung, Abfallsortierung und Abfallrecycling.

Vorrangiges Ziel ist, dass Abfall nicht erst entsteht. Wie viel Abfall verursacht wird, hängt auch von Gewohnheiten ab - und diese lassen sich ändern. Bereits kleine Schritte im Haushalt, bei der Arbeit und in der Freizeit haben eine große Wirkung. Anstatt den "Coffee to go" aus dem Pappbecher zu trinken, kann ein Thermobecher mitgenommen werden. Mit kleinen Netzen für Obst und Gemüse kann beim Einkaufen auf Plastiktüten verzichtet werden. Auch Repair-Cafés und Tauschbörsen, zum Beispiel für Bekleidung, sind gute Möglichkeiten, Abfall zu vermeiden.

Mehr»

11.07.2019

Ein flächendeckendes Netz von Mobilstationen im Rheinland ist unser Ziel

Zur Entwicklung eines flächendeckenden Netzes von Mobilstationen fand am 8. Juli 2019 eine weitere Informationsveranstaltung statt. Der Nahverkehr Rheinland (NVR) und das Zukunftsnetz Mobilität NRW konnten neben Verkehrsminister Hendrik Wüst und Vertreter*innen von KVB und ADAC zahlreiche Politiker*innen aus der Region begrüßen.

Informiert wurde über den Entwicklungsstand und die Hilfen, die den Kommunen zur Planung und Umsetzung von Mobilstationen zur Verfügung stehen. Ab Herbst können sich Kommunen in einer geführten Online-Datenbank ihre individuell gewünschten Merkmale einer Mobilstation zusammenstellen und bekommen dafür automatisch die zugehörigen Förderprogramme angezeigt. Eine immense Erleichterung im Förderdschungel.

Mehr»

05.07.2019

Umweltdezernent Gerd Wölwer am 4. Juli 2019 verabschiedet

Der Umweltdezernent Gerd Wölwer geht Ende August in den Ruhestand und wurde im Rahmen der Kreistagssitzung am 4. Juli 2019 verabschiedet. Stellvertretend für die im Kreistag vertretenen Fraktionen und Gruppen würdigte Ursula Ehren (Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) die Tätigkeit von Gerd Wölwer und lobte dessen Arbeit.

Gerd Wölwer war immer konsens- und lösungsorientiert. Als Netzwerker und Brückenbauer vermochte er, widerstreitende Interessen und Vorstellungen zusammenzuführen und stabile Mehrheiten zu organisieren. Gerd Wölwer hat unter anderem das Integrierte Klimaschutzkonzept, die Klimawandel-Vorsorgestrategie und das Mobilitätskonzept vorgelegt und entsprechende Maßnahmen zur Umsetzung erfolgreich auf den Weg gebracht. Auch die REGIONALEN 2010 und 2025 prägte er entscheidend mit.

Die GRÜNEN danken Gerd Wölwer für sein außerordentliches Engagement und wünschen ihm einen erfüllten Ruhestand.

Mehr»

19.06.2019

Erster "Fahrscheinloser Tag" am 23. Juni 2019: Kreis wirbt für Bus und Bahn

Am 23. Juni 2019 können alle Busse und Bahnen kostenfrei benutzt werden.

Das Angebot geht zurück auf einen Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und CDU im Rheinisch-Bergischen Kreis, die mit dieser Aktion für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Rheinisch-Bergischen Kreis werben wollen.

Das ÖPNV-Angebot wurde in den letzten beiden Jahren deutlich ausgeweitet. Am 23. Juni 2019 sind alle Bürger eingeladen, sich von der Qualität des neuen Angebots zu überzeugen.

Das Angebot gilt im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg und nicht nur für Fahrten innerhalb des Kreisgebiets.

Mehr»

19.06.2019

GRÜNE und CDU wollen Mitgliedschaft des Rheinisch-Bergischen Kreises in der AGFS

Auf der Grundlage des Antrags der Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und CDU wird die Verwaltung beauftragt, einen Leitantrag zur Aufnahme des Rheinisch-Bergischen Kreises in die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS) zu erarbeiten. Diese Bewerbung ist Voraussetzung für eine Mitgliedschaft in der AGFS.

Die AGFS beschäftigt sich mit der Verbesserung der Sicherheit für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen, ist Hauptakteurin für den „Aktionsplan der Landesregierung zur Förderung der Nahmobilität“ und liefert fachliche Grundlagen für entsprechende Projekte. Auf der Grundlage des Fachwissens der AGFS können Gefahrenstellen für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen weiterreichend geprüft und beseitigt werden. Die AGFS berät bei der Planung und Konzeption von Maßnahmen zur Nahmobilitätsförderung und entwickelt Instrumente, die auf aktuelle Bedürfnisse ihrer Mitglieder und damit der Bürger*innen abgestimmt sind. Diese Instrumente wirken über punktuelle Verbesserungen hinaus. Über die Mitgliedschaft besteht zudem ein exklusiver Zugang zu Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen.

Mehr»

URL:http://gruene-fraktion-rbk.de/startseite/